Großfahner gestern und heute – No. 1

Ein berühmtes Zitat von Heraklit von Ephesos (* um 520 v. Chr.; † um 460 v. Chr.) lautet da: “Nichts ist so beständig wie der Wandel.”. Dieser Wandel geschieht manchmal rasch, manchmal aber auch sehr langsam und über einen langen Zeitraum, fast unbemerkt und unspektakulär. Nichts verdeutlicht ihn so sehr wie der Vergleich von Fotos, alten und neuen. Wir starten daher eine neue Serie, in der wir historischen Aufnahmen aus dem Ort aktuelle Fotos gegenüberstellen.

Beginnen möchten wir mit einer Aufnahme des Vierseiten-Hofes Lange Gasse 89 um das Jahr 1910, die uns vom Besitzer, Herrn Gunter Weiß, zur Verfügung gestellt wurde. Sie zeigt ein Gebäudeensemble, über welches wir schon im Artikel über denkmalgeschützte Gebäude und Objekte in Großfahner berichteten. Das Kernhaus, der linke Teil in Giebelansicht, stammt aus dem 16. Jahrundert und diente früher als katholisches Pfarrhaus. 1905 wurde der rechte Teil als Neubau errichtet. Im Vergleich mit dem aktuellen Foto unten hat sich bis auf das Küchenfenster ganz links und den Giebel sehr wenig verändert. Nur die Hühner und Gänse laufen heute nicht mehr frei auf der Straße herum.

Wohnhaus Lange Gasse 89 um 1910.

Wohnhaus von Familie Göldner, Lange Gasse 89 um 1910.

Das Wohnhaus von Familie Weiss, Lange Gasse 89

Wohnhaus von Familie Weiß, Lange Gasse 89 im Jahr 2016.

Ihr Verein für Heimatgeschichte Großfahner e.V.