Start

Neuigkeiten zum Friedel-Treffen in Großfahner

Während sich das Jahr 2018 dem Ende zuneigt, ist für uns vom Verein für Heimatgeschichte Großfahner e.V. die Zeit gekommen, noch einmal zurückblicken auf das 1. Friedel-Treffen. Da uns im Nachgang des Treffens so viele positive Rückmeldungen erreicht haben, möchten wir nun bereits einen Blick ins nächste Jahr werfen. Denn wir können mit Freude mitteilen:

Es wird 2019 ein 2. Friedel-Treffen in Großfahner geben. Vom 13.09.-15.09.2019 laden wir unter dem Motto „Friedel-Freude-Reibekuchen“ wieder alle Friedel-Freunde und Interessierten aus fern und nah rechtherzlich nach Großfahner ein. Weitere Informationen finden Sie im Verlauf der nächsten Wochen an dieser Stelle.

Als Reaktion auf das 1. Friedeltreffen in Großfahner erhielten wir von einem Teilnehmer diesen Brief, über den wir uns sehr gefreut haben. So positive Reaktionen wie diese sind für uns der Antrieb, auch weiter Veranstaltungen wie das Friedel-Treffen zu organisieren, und wir möchten uns herzlich bei den Verfassern des Briefs für die Genehmigung zur Veröffentlichung bedanken.

Nachlese 1. Friedel-Treffen

Hallo Verein für Heimatgeschichte,

Ihr habt mit Euren Leuten ein fantastisches Treffen organisiert! Solch ein erstes Treffen ist mit vielen Fragen verbunden – Wie viele Friedel Kommen? Wie wird das Wetter? Ist genügend Essen und Trinken vor Ort? Kommen die ehemaligen Mitarbeiter/innen? Klappt alles so, wie man sich das vorstellt?

Ich glaube, alle haben das Wochenende voller Begeisterung genossen und sind mit Wehmut heim gefahren. Allein schon die Begrüßung mit den vorbereiteten Mappen war toll! Als ich später diese öffnete war ich über den Inhalt mehr als begeistert. Der Aufkleber, das Blatt mit der Tages-Nummer des Friedel, was man im Hänger befestigen konnte, und überall stand deutlich zu lesen „1. Friedel-Treffen in Großfahner“. Dazu noch die aufwendig gedruckte Broschüre, was man sonst auch nicht bekommt. Bei anderen Treffen sind es dann geklammerte Einzelblätter! Was wir ganz toll fanden, war die Idee mit dem handgeschriebenen Dank an die geschichtlichen Unterstützer auf der Rückseite. Am meisten begeisterte mich bei unserer Ankunft, dass ein Plakat auf dem Hof der Pension hing. Es war sehr schön gestaltet und farblich auffällig, so dass es sofort ins Auge fiel. Aus diesem Grund war ich sofort daran interessiert eines zu bekommen. Auch die zusätzlichen Aufkleber wurden gekauft und auf dem Sportplatz gab es am Sonntagmorgen noch Gespräche: Wieso hast du mehrere Aufkleber und ich nicht? Auch im Ort und in Geschäften lag Werbung aus, war einfach toll organisiert!

Aus unserer Sicht ein rundum gelungenes Treffen, denn wir waren eine tolle Friedel-Familie. Auch das Interesse der Besucher an unseren Anhängern war riesig. Die ehemaligen Mitarbeiter hatten ebenfalls keine Kontaktprobleme und beantworteten gern all unsere Fragen.

Die Heimfahrt bei schönstem Reisewetter war völlig relaxt, nur die Trennung von den Gleichgesinnten fiel schwer. Gegen 13.30 Uhr waren wir mit die Letzten, die den Sportplatz verließen, aber es war eben so schön, sich mit Mitgliedern der Familie zu unterhalten

Es war schön Euch alle mal persönlich kennen zu lernen! Ihr hattet viel Arbeit, wurdet aber unserer Meinung nach von allen mit Lob und Anerkennung überschüttet. Macht weiter so und das 2. Friedel-Treffen wird eine Nummer größer werden!

Nun reicht es aber für heute, sonst wird es doch noch ein Roman.

Viele Grüße aus Schwerin

Ingolf und Beate

 

Der Verein für Heimatgeschichte Großfahner e.V. wünscht Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.