20 Thüringer Trachtenpaare

Bunte Farben und Klänge im Gothaer Kulturhaus

Eindrücke von der 1. Thüriade

Im Jahr 2017 begeht der Thüringer Landestrachtenverband sein 20-jähriges Bestehen. Das bietet Anlass zum Feiern, aber auch zum Rückbesinnen auf die Entwicklung der Trachtenlandschaft in Thüringen. Und wer könnte einen solchen Festakt besser gestalten als all diejenigen, die mit Tatkraft und Ideenreichtum in ihren Vereinen die Arbeit der Thüringer Brauchtumspflege vorangetrieben haben?

Inspiriert durch die Idee der Europeade, bei der Teilnehmer aus verschiedensten Orten in Europa ihre regionalen Trachten, Tänze und Musikstücke präsentieren, sollten nun auch Heimat- und Trachtenvereine aus ganz Thüringen ein buntes, bewegtes Festival auf die Bühne des Gothaer Kulturhauses bringen. Am 20. Mai 2017 füllte nun das farbenprächtige Treiben der unterschiedlichsten Trachten den Saal des Kulturhauses. Neben bekannten Tänzen wie dem „Tampet“, dem „Rheinländer“ oder dem „Rühler Springer“, wurden in Kooperation mehrerer Tanzgruppen auch weitere traditionelle Stücke vorgestellt, so etwa ein „Mädchenreigen“ und der eindrucksvolle „Schwerttanz“ der Trachtenmänner. Natürlich kam auch die Musik nicht zu kurz. So gaben verschiedene Chöre einen Eindruck des oft unbekannten Thüringer Liedguts. Die Wechmarer Mühlenpfeifer begeisterten mit Dudelsackklängen. Fehlen durfte natürlich auch nicht die Präsentation einer Choreografie im Fahnenschwingen und Peitschenknallen. Vervollständigt wurde die Vorstellung der Brauchtumspflege durch humoristische Vorträge in der Mundart mehrerer Orte, die so manchen Zuschauer zum Schmunzeln bringen konnte.

Für besonderes Staunen sorgten die Kinder der Thüringer Trachtenjugend, die durch ihre lebendigen Darbietungen in Tanz, Gesang und auch Mundart einen bemerkenswerten Beitrag zum Gelingen des Programms leisteten.

Einer der Höhepunkte war wohl die Vorstellung der Trachtenpaare, die mit ihren so unterschiedlichen Gewändern die kulturelle Vielfalt unserer Region bestens zum Ausdruck brachten. An dieser Stelle sei erwähnt, dass auch die nagelneue Fahnersche Tracht ihren allerersten Auftritt hatte.

Durch viel Vorbereitungsarbeit im Thüringer Landestrachtenverband sowie von Darbietenden und Trainern der jeweiligen Vereine war es möglich, ein gelungenes Programm auf die Beine zu stellen, das die Arbeit der Vereine, des Verbandes und der einzelnen Akteure gekonnt würdigte. So konnten 200 Trachtenträger in 200 Minuten den Besuchern der Thüriade ein Bild von 20 Jahren Brauchtumspflege vermitteln. Eine 2. Thüriade soll in fünf Jahren stattfinden, bei der dann ein Vierteljahrhundert gefeiert wird.

Jenny Schmidt für den Verein für Heimatgeschichte Großfahner e.V.

Foto von Jacob Schröter mit freundlicher Genehmigung des Thüringer Landestrachtenverbandes.